2 Wochen Argentinien

Hallo ihr Lieben,

ich habe beschlossen, meinen Blog mal wieder zu aktivieren, wie lange ich durchhalte wird sich zeigen

Ich bringe euch mal auf den neusten Stand wies mir so geht und was ich in meinen ersten 2 Wochen alles erlebt habe:
Buenos Aires ist einfach riiießig! Und mit dem Bus irgendwo hin zu fahren ist echt ein Abendteuer, es gibt unendlich viele Buslinien und der Busfahrplan ist ein halbes Buch. Wenn man mal rausgefunden hat, mit welchem Bus man fahren muss weis man aber trotzdem noch lange nicht wo hier die Bushaltestellen sind. Meistens kleben die Nummern irgendwo an den Straßenlaternen oder Bäumen :D
Mein erster Eindruck der Stadt ist toll, man kann sooo viel machen und die Leute hier sind super nett.
Mal abgesehen davon, dass mein Handy gleich am 2ten Tag geklaut wurde^^
Bisher habe ich im Hostel gewohnt und das war wirklich ein Glücksgriff. Nicht sehr groß und dafür sehr familiär und die Jungs denen das gehört und da arbeiten haben mir bei allem sehr geholfen. Und da einer von denen noch nebenher als Koch arbeitet wurde ich abends immer bestens mit Essen versorgt Heute bin ich dann in mein neues Zuhause für die nächsten 5 Monate gezogen. Ich wohne mit einer Argentinierin und einer Schwedin zusammen. Die Mietpreise hier sind echt teuer, v.a im Vergleich dazu wie die Wohnungen aussehen. Ich wohne aber in einem der schönsten und sichersten Stadtviertel, die Straßen hier sind richtige Alleen und die die Häuser sind aus der Kolonialzeit mit hohen Decken und Stuck und zwischen drin total moderne Hochhäuser. Und hier sind alle Bars, Restaurants, Clubs…
Die Arbeit bei Weleda macht Spaß. Die Mädels im Marketing sind echt lieb, nur muss ich echt noch viiiiel Spanisch lernen. Ich versteh nicht mal die Hälfte weil die einfach so schnell reden und immer die Endungen verschlucken. Ich arbeite von 10 bis 6 und da ich nur am Wochenende frei hab, hab ich noch gar nicht so viel Sightseeing gemacht. Am Wochenende gibt’s hier überall super tolle Märkte mit Schmuck und allem möglichen Krimskrams. Und obwohl Buenos Aires direkt am Meer liegt ist der nächste schöne Strand über 400 km entfernt. Ansonsten ist das Meer einfach dreckig… Aber da ich wegen meinem Turistenvisum eh zweimal ausreisen muss, fahr ich eben nach Uruguay


Typisch argentinisch:
-sich mit einem Küsschen auf die rechte Wange und „buen dia como estas?“ begrüßen. Küsschen gibt’s auch von den Leuten, die man gerade erst kennen lernt und auf die Frage wie geht’s glaube ich nicht, dass die Argentinier eine ehrliche Antwort erwarten
- Mate trinken: v.a. jetzt bei dem schönen Wetter sieht man überall Leute mit ihrem Mate-Becher und einer Thermoskanne heißem Wasser sitzen (Mate ist ähnlich wie Kräutertee und schmeckt am Anfang wirklich bitter)
-dulche de leche: Dieses Karamellzeug ist in vielen Süßigkeiten usw. und wird auch morgens als Brotaufstrich gegessen
-sich an der Bushaltestelle in einer Schlange anstellen
-erst nach 10 Uhr Abendessen und nicht vor 3 Uhr in die Disco gehen!


Achja, seit letzter Woche ist echt schönes Wetter und seitdem gibt’s auch die Mosquitos und mich mögen die natürlich besonders gerne, der Stich auf meinem Oberschenkel hat einen Durchmesser von 10 cm!
Und alle Argentinier die erfahren, dass ich aus Deutschland bin fragen mich, ob ich die Toten Hosen mag, die sind hier echt berühmt


Soo, das war mal ein erster Eindruck,
vermiss euch alle sehr!

17.9.12 15:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen